Mehrwerte im Mehrfamilienhaus

Mehrwerte im Mehrfamilienhaus
Mehrwert-Potenzial im Mehrfamilienhaus: Gemeinschaftsbereiche und Services (Foto: istock.com/Melpomenem)

Beim Vergleich einer Eigentumswohnung im Mehrfamilienhaus mit einem eigenen Einfamilienhaus werden oft die Vorteile der gemeinschaftlich gestalt- und nutzbaren Bereiche im Gemeinschaftseigentum (Gemeinschaftsbereiche) und Services in einem Mehrfamilienhaus bzw. einer Wohnanlage außer Acht gelassen.

 

Frühzeitig geplant können aber Mehrwerte im Mehrfamilienhaus umgesetzt werden, die für eine einzelne Wohnung bzw. einen einzelnen Eigentümer nicht zweckmäßig bzw. wirtschaftlich wären. Zudem kann die Auslagerung selten genutzter Wohnfunktionen aus der einzelnen Wohnung in die Gemeinschaftsbereiche zu einem geringeren Flächenbedarf und niedrigeren Gesamtkosten beitragen.

Bespiele für Mehrwerte im Mehrfamilienhaus

Je nach Wohnmodell und Größe des Mehrfamilienhauses bzw. der Wohnanlage können Mehrwerte sein: Erschließungsflächen im Eingangsbereich; Stellplätze für Fahrräder, Motorräder, PKW, Kinderwägen, Rollatoren, Paketboxen, Abfallbehälter; Carports; Tiefgarage; multifunktionale Gemeinschaftsräume; Co-Working-Räume; Küchen-, Wasch-, Trocken-, Bibliotheks-, Werkstatt-, Musikübungsräume; Gästewohnungen; Garten-, Hof- und Spielflächen; Fitnessraum; Wellnessbereich; Schwimmbad; Sauna; Dachterrassen; Dachgarten; Energie- und Mobilitätssysteme; Ladestationen für Fahrräder und PKW; Sharing-Konzepte; Concierge-Service; Betreuungsservice für Kinder, Pflegebedürftige; Vermietungsservice; Wach- und Sicherheitsdienste; öffentlich zugängliche Räume für nachbarschaftliche Kommunikation; kleinteilige Gewerbeflächen für Einzelhandel, Dienstleistung, Kleinkunst (Quartierscafé, Bäckerei, Ateliers).

Auf Hausgeld achten!

Abhängig vom Alter des Gebäudes und Umfang der Gemeinschaftsbereiche und Services können die Umlagen für Betrieb, Instandhaltung und Verwaltung (Hausgeld) erheblich zu Buche schlagen. Da Instandhaltungs- und Verwaltungskosten nicht auf den Mieter umgelegt werden dürfen, liegt das Hausgeld für den Eigentümer etwa 20 bis 30 Prozent über den Nebenkosten einer vergleichbaren Mietwohnung. Dies ist beim Kostenvergleich einer Mietwohnung mit einer selbst genutzten Eigentumswohnung zu beachten. Die Nebenkosten einer Mietwohnung lagen übrigens lt. Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds in 2017 im Durchschnitt bei 2,16 Euro/qm/Monat.


Mehrwerte mitgestalten mit ParBuilding

ParBuilding-Logo ohne Zusatz

Hier setzt ParBuilding an, indem es Bauträger und Erwerberinteressenten in der frühzeitigen und zueinander passenden Kontaktaufnahme unterstützt. Somit können Erwerber noch rechtzeitig Einfluss nehmen: ParBuilding – die Matching-Plattform für individuellen Wohnungsbau


Projektbeispiele

Entwurf und Planung im Wohnungsbau

Beispiele für mehrgeschossigen Wohnungsbau finden Sie über die Rubrik Entwurf und Planung.

Mitgestalten

Partizipation im Wohnungsbau

Welche Chancen und Potenziale bietet die partizipative Planung im Wohnungsbau?

Projekte anbahnen

Projekte anbahnen im Wohnungsbau

Dienstleistungen zur Projektanbahnung für Erwerber und Investoren